Sondertilgung

Was ist das und ist sie wirklich sinnvoll?

Das Wichtigste in K√ľrze:

  • Dient der beschleunigten R√ľckzahlung eines Darlehens
  • Mit Sondertilgungen kann viel Geld gespart werden
  • Alle Vor- und Nachteile erfahren Sie auf dieser Seite

Die Grundlagen

Was ist eine Sondertilgung?

Die Sondertilgung ist, wie der Name schon sagt, eine Tilgungsart die vom herk√∂mmlichen Kreditvertrag abweicht. Das Ziel ist hierbei die R√ľckzahlung des aufgenommenen Kredites zu beschleunigen und vor dem eigentlich angedachten Termin schuldenfrei zu sein.

Die herk√∂mmliche Tilgung besteht aus einer regelm√§√üigen Rate, welche im Normalfall monatlich beglichen wird. Der zeitliche Intervall ist hierbei zwischen Kreditnehmer und -geber vor Vertragsbeginn vereinbart. Wenn nun eine zus√§tzliche R√ľckzahlung neben den fest vereinbarten Zahlungen vorgenommen wird, spricht man von einer Sondertilgung. Die Sondertilgung ist demnach au√üerplanm√§√üig.

Wie oft und in welcher H√∂he Sie solche Sondertilgungen leisten d√ľrfen, h√§ngt vom Kreditgeber ab. In aller Regel erlauben die meisten Banken eine j√§hrlich, einmalige Zahlung in H√∂he von f√ľnf Prozent des anfangs ausgestellten Kreditbetrages. Die Sondertilgung enth√§lt dabei keinen Zins.

Sondertilgung Einfluss auf R√ľckzahlung

Sinnvoll oder Nicht?

Lohnt sich die Sondertilgung?

Sollten Sie √ľbersch√ľssiges Geld auf Giro-, Fest-, Tagesgeld- aber auch Sparkonten haben, kann sich eine Sondertilgung f√ľr Sie schon lohnen. Grund hierf√ľr ist der meist geringe Zinssatz, welchen Sie bei Ihrem angelegten Eigenkapital bekommen. In diesem Fall ist es sinnvoller Ihre Kreditschuld durch eine oder mehrere Sondertilgungen zu verringern. Dadurch wird nicht nur die zeitliche Zinsbelastung des Kredites reduziert, sondern auch die Laufzeit zum Teil um mehrere Jahre verk√ľrzt.

Es kann durchaus sein, dass Ihr Kreditgeber zus√§tzliche Zinsen f√ľr Sondertilgungen verlangt. In diesem Zusammenhang sollten Sie unbedingt die zus√§tzlich verlangten Zinsbetr√§ge berechnen und abw√§gen ob eine Sondertilgung sinnvoll ist.

Wenn Sie ein Annuit√§tendarlehen aufgenommen haben, kann die zus√§tzliche R√ľckzahlung via Sondertilgung mehrere Vorteile bringen.

  1. Verringerung der Gesamtlaufzeit des Darlehens
  2. Reduzierung der Restschuld
  3. Zinsminderung f√ľr die restliche Darlehenslaufzeit

Durch das au√üerplanm√§√üige Aufbringen von Sondertilgungen w√§hrend der Tilgungsphase, verringert sich die Restlaufzeit ab dem Zeitpunkt der Sondertilgung. Nach der jeweiligen Sondertilgung wird f√ľr die Folgeperiode die Zins- und Tilgungsrate auf Grundlage der Restschuld ermittelt. Da diese aber genau um den Betrag der Tilgungsh√∂he geschrumpft ist, verringert sich somit der anteilige Zins. Der Tilgungssatz steigt demnach f√ľr die Folgelaufzeit und f√ľhrt zu einer Verk√ľrzung der Laufzeit.

So sieht es bei uns aus

Sondertilgung in Deutschland

Rein rechtlich gesehen gibt es in Deutschland keinerlei Vorschriften oder Restriktionen f√ľr Sondertilgungen auf Darlehen. Demnach kann jeder Kreditgeber selbst die H√§ufigkeit und H√∂he der Sondertilgungen vertraglich einschr√§nken. Dabei muss im Kreditvertrag oder in den Gesch√§ftsbedingungen die zul√§ssige Anzahl und H√∂he der Sondertilgungen ausgewiesen sein.

Im Normalfall werden von deutschen Banken Sondertilgungen in einer H√∂he von drei bis zehn Prozent der anf√§nglichen R√ľckzahlungssumme gew√§hrt. Im Rahmen der Zinsbindungsphase gilt eine Obergrenze von 25 Prozent der Gesamtkreditsumme. Diese zu √ľberschreiten ist nicht zul√§ssig.

Eine Sondertilgung wird in den meisten Fällen einmal pro Jahr gezahlt. Sie ist dann zusätzlich zu den normalen Tilgungen zu leisten. Es gibt aber auch Ausnahmen, bei denen quartalsweise oder sogar monatlich eine Sondertilgung gezahlt wird.

Alternativen zur Sondertilgung

Sonderk√ľndigungsrecht

Nach zehn Jahren Vertragslaufzeit kann jeder Kreditnehmer seinen Darlehensvertrag au√üerordentlich k√ľndigen. Das b√ľrgerliche Gesetzbuch besagt nach ¬ß609a BGB, dass dieses Recht auch innerhalb, noch andauernder Zinsbindungphase gilt.

Der Schuldner kann ein Darlehen, bei dem f√ľr einen bestimmten Zeitraum ein fester Zinssatz vereinbart ist, ganz oder teilweise k√ľndigen, in jedem Falle nach Ablauf von zehn Jahren nach dem vollst√§ndigen Empfang unter Einhaltung einer K√ľndigungsfrist von sechs Monaten

Der Kreditnehmer muss, wie ausgeschrieben, einzig eine Frist von sechs Monaten einhalten. Das restliche, ausstehende Darlehen können Sie in Folge dessen, zum Teil oder sogar vollständig aus angesparten Kapitalvermögen tilgen.

Online und trotzdem persönlich

Lassen Sie kostenlos und unverbindlich beraten!